MOUNTAINBIKE

Koordinator MTB:
Dirk Hemmerling
Robert-Koch-Str. 27
D-66366 St. Ingbert
Tel.: (06894) 31 04 65
Mobil: (0175) 2 20 08 41.
E-Mail: mtb@srb-saar.de

Landestrainer MTB:
Benjamin Schwan
Goebenstraße 6
D-66117 Saarbrücken
Mobil: (0152) 07 45 16 75
E-Mail: landestrainer-mtb@srb-saar.de

Co-Trainer:
Franz-Peter Mailänder

Kaderfahrer MTB 2017

Jos van Sterckenburg – U15, Jannik Scherer – U15
Jan Jürdens – U15, Luca Kipping – U15,
Jule Maurer – U15  alle RV Tempo Hirzweiler
Torben Steinmetz, RSC St. Ingbert – U15
Marcel Scherer, RV Möve Schmelz – U17
Dustin Schuh, RSC St. Ingbert – U17
Thore Hemmerling – U17, Maike Ames – U19 sowie
Lars Hemmerling – U19 alle BIKE AID.

Mountainbike – Die Disziplinen

Entsprechend den Regeln der UCI (Union Cycliste Internationale – der Welt-Radsport-Verband) werden MTB-Wettkämpfe in mehreren Disziplinen ausgetragen.

Cross Country Racing (CC/XC, OX, PP, SC) Cross Country (CC/XC): Die Rennen werden auf einem Rundkurs mit 3 bis 9 km Länge ausgetragen, wobei der Asphaltanteil nicht mehr als 15 Prozent betragen sollte. Die Anzahl der zu fahrenden Runden richtet sich nach der Rennkategorie. Die Rennkurse enthalten meist steile „Uphills“ und technisch anspruchsvolle Abfahrten. Die Disziplin ist seit den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta olympisch, daher die Bezeichnung „OX“ (Olympic Cross). In Deutschland findet die internationale MTB Bundesliga in dieser Disziplin statt und hat sich international zur höchst anerkannten Mountainbikeserie nach dem Weltcup einen Namen gemacht.

Marathon (MA/MX):
Die Rennen werden über eine durchgehende Strecke ausgetragen, die mindestens 100km Länge haben sollte. Start und Ziel sind in der Regel identisch; ein Streckenverlauf in Form einer großen Schleife, die ein oder zweimal durchfahren werden muss ist die Regel. Gestartet wird in Form eines Massenstarts. In der Regel stehen noch eine kurze (ca. 30-40km) und eine mittlere Distanz (ca. 50-70km) zur Auswahl.

Short Course (SC): Ein Kurzstreckenrennen mit einer Streckenlänge von rund 6 km mit geringen fahrtechnischen Anforderungen.

Downhill (DH): Eine Downhill-Strecke führt vom Start bis zum Ziel durchgängig bergab. Schnelle Passagen wechseln sich mit fahrtechnisch schwierigen Teilstücken ab. Das Pedalieren steht bei Downhill-Rennen im Hintergrund, nur kurze Sprints sind erforderlich, der Schwerpunkt wird auf die fahrtechnischen Anforderungen gelegt. Die Streckenlänge beträgt zwischen 1,5 und 3,5 km. In diesem Streckenverlauf befinden sich Abschnitte wie z. B. Sprünge oder Drops.

Hill Climb (HC): Beim Hill-Climb führt die Strecke auf mindestens 80 % der Streckenlänge bergauf. Gestartet wird einzeln (Zeitfahren), in Gruppen wie auch im Feld.

Bikercross (BX): Ein Ausscheidungsrennen bei dem vier Fahrer (4-Cross – 4X) oder zwei Fahrer (Dual Eliminator – DL) auf einer kurzen Downhill-Strecke direkt gegeneinander antreten. Es findet keine Zeitnahme statt – die ersten beiden (4X) bzw. der erste (DL) Fahrer qualifizieren sich direkt für die nächste Runde, die restlichen Fahrer scheiden aus.

Dual Slalom (DS): Ein Rennen bei dem jeweils zwei Fahrer rundenweise auf zwei parallelen, kurzen Downhill-Strecken direkt gegeneinander antreten (deshalb anfangs auch als Parallelslalom bezeichnet). Da die Strecken nie ganz identisch sind, werden in der Regel zwei Läufe gefahren, so dass jeder Fahrer jeden Kurs abgefahren hat. Dann erfolgt eine Zeitaddition. Die Zeiten werden in einem Gesamtranking zusammengefasst und die (z. B. 16) Schnellsten kommen eine Runde weiter. Im Gegensatz zum 4x und DL ist Dual Slalom kein direktes Ausscheidungsrennen.

Stage Race (SR): Ein Etappenrennen über mindestens drei und höchsten zehn Tage. Bei diesen Rennen wird oft im Zweierteam gestartet. Die Etappen sind vom Schwierigkeitsgrad und der Distanz jeweils wie Marathonrennen ausgelegt. Bekanntestes Etappenrennen ist die „Transalp“. Seit letztem Jahr findet die „Trans Germany“ mit Start in St. Wendel statt. International ist das „Cape Epic“ in Südafrika das höchstdotierte Etappenrennen.

Andere MTB-Sportveranstaltungen
Unabhängig vom UCI-Reglement haben sich eine Reihe von weiteren Mountainbike-Veranstaltungsformen etabliert:

24h bzw. 12h Rennen: Bei diesen Veranstaltungen wird ein Rundkurs von 6-15km so oft wie möglich in der Zeit durchfahren. Die Fahrer dürfen dabei ihre Pausen selbst wählen. Gewertet werden dabei Einzelstarter, 2er, 4er und 8er Teams.

Mountainbike-Orienteering (MTBO) stellt eine Kombination aus Mountainbiking (Radbeherrschung) und dem Orientieren (Orientierungslauf) in unbekanntem Gelände dar.

Crossduathlon ist eine Kombinationsportart aus Crosslaufen und Mountainbiken, wobei die Disziplinen hintereinander weg absolviert werden. Als Standard zählen: 5km Crosslauf – 20km MTB – 5km Crosslauf. Der Crossduathlon ist dem Triathlonverband zugeordnet.

Auch im Bereich Freeride bzw. Freestyle gibt es Wettkämpfe in den Disziplinen Dirt Jump, Street/Park, Slopestyle und Big Mountain. Die populärste und spektakulärste Veranstaltung im Freeride-Bereich war die „Red Bull Rampage“, die in den Jahren 2001 bis 2004 als reiner Profi-Wettbewerb ausgetragen wurde. In den Jahren 2005 und 2006 fand in Nürnberg der Slopestyle „Red Bull District Ride“ vor 40000 Zuschauern in der Altstadt statt.